1300 Euro Minikredit

Ein größerer finanzieller Engpass kann immer mal auftreten. Wenn Sie zum Beispiel am Monatsanfang Miete, Abschläge und Versicherungen bezahlen müssen, können Sie einen 1.300 Euro Minikredit aufnehmen, wenn sich Ihre Gehaltszahlung ausnahmsweise mal verschiebt. Für größere Anschaffungen ist ein Ratenkredit über 1.300 Euro ratsamer. Hier erfahren Sie, was Sie über Minikredite wissen sollten und wie Sie einen 1.300 Euro Kredit bekommen können.

Welche Anbieter bieten einen 1.300 Euro Minikredit an?

Wenn Sie einen 1.300 Euro Minikredit aufnehmen möchten, können Sie dies bei Cashper oder Vexcash tun. Allerdings werden so hohe Kreditsummen nur an Bestandskunden vergeben.

1.300 Euro ist außerdem ein Betrag, welchen nicht viele Menschen mal eben in 60 bis 90 Tagen aufbringen können. Wenn noch weitere Gebühren hinzukommen, kann es richtig teuer werden. Wenn Sie beispielsweise bei Cashper einen 1.300 Euro Kredit beantragen, zahlen Sie bei einer Laufzeit von 60 Tagen 12,30 Euro Zinsen. Die Laufzeit setzt jedoch die 2-Raten-Option voraus, welche 149 Euro kostet. Die Gesamtkosten Ihres Kredits betragen somit 1.461,30 Euro.

Ein Ratenkredit von einer Bank kommt in der Regel ohne solche Zusatzgebühren aus. Auch bei einem besseren Zinssatz zahlen Sie wahrscheinlich insgesamt mehr Zinsen als bei einem Minikredit. Dafür haben Sie aber niedrigere Raten zu zahlen und die Gesamtkosten des Kredits liegen wahrscheinlich unter denen des Minikredits.

Wenn Ihnen keine Bank einen 1.300 Kredit gewährt, können Sie sich an eine Plattform für die Vermittlung von Privatkrediten wenden. Prominente Beispiele sind auxmoney und Smava. Wenn Sie sich registriert haben, können Sie Ihren Kreditwunsch einstellen. Angemeldete Privatpersonen haben dann die Möglichkeit, sich an der Kreditsumme zu beteiligen. Ist diese erreicht, bekommen Sie den Kredit ausgezahlt. Abgewickelt werden die Kredite über eine Bank. Diese übernimmt auch die Rückzahlung der einzelnen Teilbeträge an die privaten Geldgeber.

Wer kann einen 1.300 Euro Kredit aufnehmen?

Die Konditionen der Minikredit-Anbieter sind Ihnen wahrscheinlich geläufig, da Sie dort nur einen Kredit in dieser Höhe aufnehmen können, wenn Sie zuvor bereits einen Kredit dort aufgenommen haben.
Ansonsten kann jeder einen Kredit aufnehmen, der das 18. Lebensjahr vollendet hat, voll geschäftsfähig ist, sowie einen deutschen Wohnsitz und ein deutsches Bankkonto hat. Überschuldete Personen haben in der Regel keine Chance, einen Kredit aufzunehmen.

Ob Sie einen Kredit bewilligt bekommen oder nicht, liegt im Ermessen der Bank bzw. der Vermittlungsplattform. In jedem Fall wird Ihre Bonität geprüft. Die Prüfkriterien werden unterschiedlich streng ausgelegt. Bei Banken reicht häufig ein negativer Schufa-Eintrag, um den Kredit nicht bewilligt zu bekommen. Unmöglich ist es trotzdem nicht, da Sie ja auch ihre aktuelle finanzielle Situation darlegen und Sicherheiten anbieten können.

Vermittlungsplattformen verfahren meist weniger streng. Auch mit einem schlechten Schufa-Score haben Sie die Chance, einen Kredit zu bekommen. Die Plattformen beurteilen Ihre Kreditwürdigkeit auch selbst, beispielsweise haben Sie die Möglichkeit, Ihren regelmäßigen Gehaltseingang nachzuweisen. Ähnlich wie bei einer Bank ist es auch bei Kreditplattformen so, dass Sie mit sehr guter Bonität bessere Zinssätze bekommen, als bei erhöhtem Ausfallrisiko.

Wofür wird ein 1.300 Euro Kredit gebraucht?

Einen Minikredit über 1.300 Euro können Sie aufnehmen, um einen akuten Finanzengpass zu überbrücken. Meistens entstehen solche Situationen in Phasen, in denen man sie am wenigsten gebrauchen kann. Vielleicht verdienen Sie ja ganz gut und haben gerade eine größere Anschaffung getätigt, durch die Sie in den Dispo gerutscht sind. Das ist ja kein Problem, denn das Gehalt kommt immer rechtzeitig und die Finanzplanung geht damit so auf, wie Sie das geplant haben. Ausgerechnet jetzt gibt es einen Systemfehler und Ihr Gehalt wird erst zwei Wochen später überwiesen.

Wenn nun Vermieter, Versorgungsunternehmen und Versicherungen am Monatsanfang ihr Geld haben möchten, kann sich die Situation zu einem Problem entwickeln. In diesem Fall können Sie einen 1.300 Euro Minikredit aufnehmen und Ihre Verbindlichkeiten begleichen. Sobald das Gehalt da ist, können Sie den Kredit ganz einfach ablösen.
Trotzdem ist es ratsam, zuerst den Dialog zu suchen und einen Zahlungsaufschub zu erbitten. In den meisten Fällen ist das auch kein Problem, sofern Sie nicht regelmäßig mit Ihren Zahlungen im Rückstand sind.

Für größere Anschaffungen ist ein Minikredit in der Regel keine gute Idee. Wenn Sie sich sicher sind, dass Sie den Kredit während der kurzen Laufzeit zurückzahlen können, können Sie wahrscheinlich auch noch kurz warten, bis Sie das Geld angespart haben. Das Angebot müsste schon sehr gut sein, wenn es trotz der Zusatzgebühren des Minikredits immer noch ein Schnäppchen wäre. Eine Finanzierung oder ein Ratenkredit wäre wahrscheinlich im Endeffekt die günstigere Möglichkeit.

Wie schnell wird ein 1.300 Euro Kredit ausgezahlt?

In der Regel erhalten Sie Ihre 1.300 Euro innerhalb weniger Werktage ausgezahlt. Bei Banken oder Kreditplattformen wird die Überweisung meist spätestens am Tag nach der Bewilligung des Kredits angewiesen.

Vexcash verspricht die Auszahlung innerhalb von drei bis fünf Werktagen. Sollten Sie in der Situation sein, die 1.300 Euro so schnell wie möglich haben zu müssen, können Sie die Express-Option nutzen. Diese kostet Sie 39 Euro. Dafür bearbeitet Vexcash Ihren Antrag vorrangig und nach der Bestätigung dauert es höchstens 30 Minuten, bis das Geld per Blitzüberweisung überwiesen wird. Je nach Uhrzeit bekommen Sie Ihr Geld noch am selben Tag, spätestens aber am folgenden Werktag.

Wann muss man einen 1.300 Euro Kredit zurückzahlen?

Wenn Sie Ihren 1.300 Euro Kredit beantragt haben, haben Sie sich für eine bestimmte Laufzeit entschieden. Bei Cashper beträgt diese bei genannter Summe 60 Tage. Spätestens 60 Tage nach Kreditbewilligung müssen Sie die zweite Rate zurückgezahlt haben. Vexcash bietet die Wahl zwischen 15, 30, 60 und 90 Tagen Laufzeit. Auf Wunsch können Sie gegen eine Gebühr auch eine praktische Ratenzahlung vereinbaren.
Einen Ratenkredit zahlen Sie in der Regel in monatlichen Raten zurück. Sofern nichts anderes vereinbart wurde, beginnt auch hier die Tilgungsphase am Tag der Bewilligung.