Minikredit von privat – Nicht nur in der Familie gibt es Gelegenheiten

Sich Geld im familiären Umfeld zu leihen, fällt vielen Menschen schwer. Die vermeintliche Belastung des persönlichen Verhältnisses bei Rückzahlungsproblemen schreckt Personen mit Kreditbedarf häufig ab – dies gilt auch für Freunde und Bekannte, die die Mehrheit aller Verbraucher nach eigenen Aussagen nur ungern um Geld bitten würden. Andersherum äußern viele Menschen in Umfragen, dass sie nahestehenden Personen gerne einen Minikredit von privat gewähren würden, wenn sie den Empfängern damit einen Gefallen tun können. Dieser Ansatz ist für Empfänger meist besonders günstig. Vielfach werden Finanzierungen dieser Art als zinsloses Darlehen bewilligt. Die Einschätzung, der Begriff des Privatkredits würde sich allein auf finanzielle Leihgaben auf Vertrauensbasis einander bekannter Personen beziehen, ist aber eine Fehleinschätzung. Beim Thema „Minikredit von privat“ ist genau genommen aber zwischen verschiedenen Ansätzen zu unterscheiden.

Zwei erwähnenswerte Modelle sind:

  • Kredite aus der Familie oder Freundes- und Bekanntenkreis
  • Darlehen, die über P2P-Plattformen beantragt werden
Vorsicht: Verwechslungsgefahr mit Privatkrediten von Banken

Abweichungen zwischen Minimum und Maximum zur Finanzierung

Zur Sicherheit sei darauf hingewiesen: Leser sollten den „Minikredit von privat“ nicht mit einem Privatkredit verwechseln. In den bekannten Suchmaschinen werden dieser Angebote bei der Eingabe des Begriffs „Kredit von privat“ ebenfalls angezeigt. Jedoch ist der klassische Privatkredit eher ein Produkt der Bankenwelt. Gemeint ist in diesem Kontext, dass besagtes Darlehen ausschließlich für private Zwecke vergeben wird. Gewerbliche Zielgruppen sind damit per se ausgeschlossen und müssen anderweitig nach Finanzierungen suchen. Die im Sinne besserer Suchmaschinenergebnisse oftmals bewusst missverständlichen Formulierungen sollten Interessenten genau von „echten P2P-Angeboten unterscheiden können. „P2P“ steht für „peer-to-peer“. Auf gut Deutsch könnte man in diesem Fall auch den Terminus „von privat an privat“ wählen. Portale wie auxmoney oder smava haben diesen Markt schon vor einigen Jahren erschlossen. Mit der Zeit entstanden weitere Portale, bei denen Privatpersonen zum Teil Ratenkredite in einem Umfang von 50.000 Euro oder sogar mehr beantragen können.

Typische Minikredite von privat oft nur zwei- oder dreistellig

Um diese Anbieter geht es an dieser Stelle aber nur am Rande, denn die Untergrenzen für eine Finanzierung liegen hier im Regelfall bei wenigstens 1.000 Euro, was für einen Minikredit von privat schon eine relativ große Summe ist. Häufig nämlich fehlen Kreditnehmern nur Summen zwischen 50 und 500 Euro, die sie sich kurzfristig leihen möchten. Parallel zu den großen Portalen tauchten nach und nach auch Portale wie Financer oder Giromatch auf. Bei diesen handelt es sich in vielen Fällen um Kreditportale, die ihren Besuchern verschiedene Plattformen für die Vermittlung vorstellen. Der direkte Weg über die Vermittler ist in aller Regel der einfachere, der zugleich Mehrkosten durch die besagte Vermittlungsarbeit verhindert. Viele der Portale kooperieren im Zusammenhang mit der Minikredit Auszahlung mit einer klassischen Bank. Auch die Bonität spielt auf den Plattformen wie bei normalen Bankenkrediten eine Rolle, wie wir noch sehen werden.

Machen Sie einen großen Bogen um unseriöse Darlehen

Ein wichtiger Punkt muss schon an dieser frühen Stelle thematisiert werden. In vielen Kleinanzeigenportalen tauchen Inserate für „Minikredite von privat“ auf. Ganz gleich, wie gut die Angebote dieser Art auch klingen mögen. Verbraucherschützer raten dringend von der Inanspruchnahme solcher Darlehen ab. Lassen Sie sich nicht durch die vorgespielte Seriosität der Anbieter zu voreiligen Entscheidungen hinreißen. Ein Blick ins Kleingedruckte zeigt fast immer, dass diese Kredite trotz negativer Schufa oder gar schufafreien Finanzierungen von Unternehmen aus dem Ausland stammen. Dort können andere Rechtslagen als in Deutschland gelten, was wiederum erheblichen Finanzierungsnebenkosten Tür und Tor öffnet. Neben sehr hohen effektiven Jahreszinssätzen können auch weitere Gebühren für die Prüfung oder die Bereitstellung der Finanzierungssummen anfallen. Deutsche Banken und Finanzdienstleister dürfen generell keine Vorkosten für die unverbindliche Anfrage und Prüfung in Rechnung stellen.

Verzichten sollten Sie übrigens auch darauf, selbst Kreditgesuche in Portalen für Kleinanzeigen oder gar Auktionshäusern einzustellen – ja, selbst bei den digitalen Auktionsplattformen lassen sich regelmäßig derartige Inserate von Menschen in finanzieller Not finden. Für Kredithaie aus Deutschland und anderen Ländern sind Verbraucher dort leichte Opfer. Der Abschluss solcher Verträge ist ohnehin unnötig. Es existieren ausreichend viele Alternativen, um am deutschen Markt Minikredite von privat zu erhalten.

Wichtige Hinweise zur Nationalität der Geldgeber/Vermittler

Hierzulande gelten zum Beispiel klare Regeln für vollständige Ablösungen, wenn Kreditnehmer die gesamte Restschuld vor Ablauf der geplanten Minikredit Laufzeiten tilgen möchten. Und diese Regeln greifen mehrheitlich auch bei einem Minikredit von privat, der über ein deutsches Vermittlungsportal abgeschlossen wurde. Üblich sind Entgelte von maximal 1 % der offenen Restschuld – beim Minikredit fällt dies dementsprechend nicht weiter ins Gewicht. Aber es gibt ebenso Portale, die Pauschalgebühren pro Monat Laufzeit berechnen. Ebenso fällt im Test auf, dass es paradoxerweise oft gerade die Produkte mit sehr kurzen Minikredit Laufzeiten sind, bei denen sich bei genauer Berechnung teils extrem hohe Zinssätze ergeben. Verbraucher sollten dies vor dem Abschluss unbedingt präzise ermitteln, um verschiedene Angebote genau vergleichen zu können. Seriöse Plattformen geben erteilen offen Auskunft, welcher Summe der zugrunde liegende Effektivzinssatz pro Monat entspricht.

Welche Bedeutung hat die Bonität beim Minikredit von Privatpersonen?

Sofern Sie sich nicht Geld von Verwandten oder Freunden über einen Minikredit von privat leihen können oder wollen, führt bei deutschen Anbietern kein Weg an der Prüfung der Kreditwürdigkeit vorbei. Geschuldet ist die Schufa-Anfrage als Bonitätsprüfung der aktuellen Gesetzeslage. Das deutsche Kreditwesengesetz (KWG) schreibt die Prüfung der Kreditwürdigkeit vor. Banken und Dienstleister ohne Bankenlizenz müssen vor Vergabe eines Darlehens zwingend eine solche Prüfung vornehmen. Der Unterschied zwischen einem Minikredit von privat und einem Bankkredit ist darin zu sehen, dass die Ergebnisse der Abfrage bei der Schufa und anderen Auskunfteien häufig weniger oder sogar gar keinen Einfluss auf die abschließende Antragsentscheidung hat. Banken legen bei der Kreditvergabe großen Wert auf eine gute bis sehr gute Kreditwürdigkeit. Außerhalb der Bankenwelt ist für den Minikredit von privat vielfach schon eine mittlere „Schufa“, wie die Bonität auch tituliert wird, ausreichend. Weiterhin begegnet Ihnen bei der Kreditsuche die Frage, welchen Einfluss die Anfrage an sich auf das individuelle Rating hat.

Denn:

Bei Bankdarlehen reicht schon die Anfrage zu einem Darlehen, um zu einer Verschlechterung der Kreditwürdigkeit zu führen – selbst wenn es gar nicht zur Kreditvergabe kommen sollte. Nicht so bei den meisten Minikrediten von privat. Hier findet vielfach der Begriff „schufa-neutral“ Verwendung. Damit ist gemeint, dass Anfragen und Darlehensvergaben mit Blick auf das Bonitäts-Scoring folgenlos bleiben. Dies ist gerade in diesem Fall sinnvoll, weil die Minikredit Laufzeiten kurz und die Kreditsummen niedrig ausfallen. So hinterlässt die Finanzierung nicht wie normale Darlehen über bis zu drei Jahren Spuren im Register der Schufa. So können Verbraucher später ohne Weiteres einen anderen Kredit beantragen, ohne dass sich die Aufnahme eines Minidarlehens auf die Konditionen auswirkt. Bei Ratenfinanzierungen und anderen Kredit-Vorbelastungen ist dies nämlich durchaus Standrad.

Kreditzinsen für Minikredit von privat – Vorteil für Kreditnehmer und Geldgeber

Neben den zumeist überschaubaren Auswirkungen der Bonitätsprüfung sind es vor allem die Konditionen bei einem Minikredit von privat, die neben Verbrauchern mitunter auch Unternehmen und Selbstständige mit geringem Geldbedarf eine Entscheidung zugunsten der Privatkredite aus dem Internet fällen lässt. Was zeichnet die Kreditportale für die P2P-Vermittlung aus neben der weniger strengen Bonitätsbewertung? Neben den weniger schwerwiegenden Folgen einer nicht idealen Schufa-Auskunft zeichnen sich der typische Minikredit von privat durch relativ günstige Kreditzinsen aus. „Bonitätsabhängig“ werden die Kleinst- und Kleinfinanzierungen nur selten vergeben. Branchenüblich sind stattdessen Festzinsangebote, bei denen in erster Linie die Wunschsummen und Laufzeiten über die Zinsen für Minikredit-Angebote entscheiden. Der Minikredit von privat ist aufgrund oft sehr fairer Konditionen im Übrigen gleichermaßen für Anleger interessant.

Sie erzielen mit klassischen Geldanlagen dieser Tage kaum Zinserträge. Auf vielen Privatkredit-Plattformen hingegen können Anleger als Geldgeber deutlich höhere Zinsen erreichen. So profitieren beide Seiten von der Kreditvergabe. Freilich verdienen auch die Plattformen an der Vermittlung. Sie kassieren entweder vom Antragsteller oder Investor eine Gebühr – in Einzelfällen sogar von beiden.

Meist treten mehrere Personen als Geldgeber auf

Die Gelder für bewilligte Minikredite von privat stammen in mehr oder weniger vielen Einzelbeträgen von Mitgliedern der Community. Alle Geldgeber eines Finanzierungsprojekts tragen gemeinsam das Ausfallrisiko. Hier kommt einmal mehr die Bonitätsprüfung zum Tragen. Sie hilft zu ermitteln, wie es um das Risiko für die verschiedenen Vertragspartner steht. Kreditnehmer können über die Beantragung über die Portale aufs Jahr gerechnet gut und gerne ein paar Prozent sparen – gerade im Direktvergleich zum variablen Jahreskreditzinssatzes eines Dispokredits oder einer kostspieligen Kreditkarte. Einfluss auf die Höhe des Zinssatzes auf den Plattformen hat mitunter auch die Präsentation des Finanzierungswunsches. Es lohnt sich also, etwas Zeit in die Darstellung des Verwendungszwecks zu investieren.

Was gilt es zum Privat-Minikredit noch zu wissen?

Bleibt Personen in Geldnot nur die Antragstellung über einen der Kreditmarktplätze im Internet, weil man sich im direkten privaten Umfeld kein Geld über ein zinsloses Darlehen leihen kann, gibt es in diesem Zusammenhang auch Kritik in einem gewissen Rahmen anzubringen. Bei Beantragungen über die Portale sind Kunden in spe oftmals gezwungen, nicht nur ihr Einkommen anzugeben und der Prüfung der Bonität zuzustimmen. Sie müssen den eigenen Kreditwunsch beziehungsweise die geplante Verwendung im Einzelfall präsentieren. Dies ist mit etwas Aufwand verbunden. Dafür aber erhöhen zum Beispiel Antragsteller ihre Aussichten auf eine erfolgreiche Kreditvergabe, wenn sie ihr Vorhaben nachvollziehbar und erfolgversprechend darstellen. Darlehensnehmer, die von Banken aufgrund durchschnittlicher oder nur ausreichender Bonität und fehlender Einkünfte, abgelehnt wurden, können auf den Portalen trotzdem Chancen wahrnehmen.

Gewerbliche Kreditaufnahme ist ebenfalls von privat möglich

Dies gilt auch und gerade für zukünftige Unternehmen, die für den Start in die berufliche Selbstständigkeit Kapital benötigen. Je nach Arbeitsbereich reichen ein paar hundert Euro oder eine geringe vierstellige Summe aus, um eine gute Idee in die Tat umzusetzen – insbesondere im digitalen oder kreativen Bereich. Problematisch bei den Plattformen, bei denen Nutzer gemeinsam einen Minikredit von privat vergeben: Stellen die Geldgeber gemeinsam nicht die komplette Wunschsumme, verfällt der Finanzierungswunsch in den meisten Fällen. Entweder kommt die Gesamtsumme zusammen oder Darlehen werden nicht bewilligt. Ein Grund mehr, das eigene Projekt genau zu erklären und so für Investoren interessant zu machen. Je eher sich Geldgeber den Geschäftserfolg vorstellen können, desto eher kommt ausreichend Geld zusammen.

Für Selbstständige sind die privaten Finanzierungsmodelle ein Weg, um nach wie vor bestehende Probleme von Bankkrediten zu umgehen. Die unregelmäßigen Geldeingänge werden von Kreditinstituten häufig kritisch gesehen. Bei Darlehen von Privatpersonen fällt diese vermeintliche Schwierigkeit meist weniger ins Gewicht.

Stärkeres Verantwortungsgefühl vieler Kreditnehmer privaten Geldgebern gegenüber

Für die Anleger hat sich die „soziale Note“ der Plattformen rund um den Minikredit von privat und andere Darlehensmodelle als lohnend erwiesen, da Kreditnehmer wegen der Bindung an die Gemeinschaft der Kreditgeber als besonders tilgungsfreudig erweisen. Auf vielen Plattformen wird mit besonders geringen Ausfallquoten geworben.

Minikredit von privat – vergleichen lohnt sich auch hier

Wie bei allen Darlehen variieren die Minikredite Kreditzinsen natürlich. Und dies im Fall der Fälle in mehrerlei Hinsicht. Denn Plattformbetreiber verfolgen verschiedene Ansätze bei der Zinskalkulation für den Minikredit von privat. Mögliche Varianten der Zinsberechnung sind:

  • bonitätsabhängige Zinssätze
  • Festzinsen
  • Zinssätze, die Kreditnehmer selbst definieren
  • von Laufzeiten und Kreditsummen abhängige Zinssätze

Die meisten genannten Punkte kennen Leser gewiss schon von normalen Bankdarlehen. Dass Kreditnehmer auf P2P-Portalen selbst mit entscheiden können, welchen Zinssatz sie für den Minikredit zu zahlen bereit sind, ist Vor- und Nachteil zugleich. Durch einen höheren Zinssatz erhöhen potenzielle Finanzierungskunden die Chancen einer positiven Kreditentscheidung. Zinssätze sind auf den Marktplätzen also verhandelbar. Bei zu niedrig angesetzten Zinssätzen hält sich das Interesse privater Investoren vermutlich in Grenzen. Am Ende muss das Gesamtpaket stimmen, damit der Vertrag zum Minikredit von privat zustande kommt.

Sicherheiten für den privaten Minikredit nutzen?

Wegen der geringen Finanzierungssummen eines typischen Minikredits können finanzierte Sachwerte nur bedingt als Sicherheit dienen. Denn mit Beträgen von maximal 3.000 Euro fällt der Erwerb eines neuen Kfz oder anderer Dinge denkbar schwer. Existieren hingegen beispielsweise Festgeldkonten, Schmuck oder andere Wertgegenstände, können diese durchaus zur Absicherung genutzt werden. Allerdings ist dies am ehesten im direkten privaten Umfeld möglich, denn die Vermittlungsplattformen und Kreditmarktplätze verlangen normalerweise nur ein nachgewiesenes geregeltes Einkommen als Sicherheit.

Anforderungen an die Kreditvergabe von privat

Wer sich Geld im Freundeskreis leihen kann, tut dies zumeist auf Vertrauensbasis. Bei wenigen hundert Euro wird höchstwahrscheinlich auch alles reibungslos gelingen über die vereinbarten Minikredit Laufzeiten hinweg. Kreditinstitute und Plattformen im WWW hingegen nennen einige Bedingungen für eine Kreditgabe. Dazu gehören:

  • ein regelmäßiges Einkommen (Gehalt, Einkünfte aus selbstständiger/freiberuflicher Tätigkeit, Rente, Pension, evtl. auch Hartz 4, ALG 1, BAföG, etc.)
  • ein Wohnsitz in Deutschland
  • ein Mindestalter von 18 Jahren
  • ein Konto bei einer deutschen Bank (oder einem Online-Konto-Dienst)
  • die erwähnte ausreichende Bonität

Neben der Bonitätsprüfung und der Zusendung von Einkommensnachweisen, die jeder Antragsteller in Form von Steuerbescheiden oder Kopien der Kontoauszüge/Gehaltsabrechnungen erbringen muss, verlangt der deutsche Gesetzgeber vor allem eines: die Legitimierung. Allein bei privaten Darlehen fernab von Online-Portalen und Banken entfällt dieser Schritt. Ansonsten verlangen die gesetzlichen Vorschriften einen Nachweis der Identität. Dies erfolgt durch Bereitstellung von Kopien eines gültigen Ausweisdokuments wie dem Reisepass oder Personalausweis. War das Post-Ident-Verfahren früher die einzige Möglichkeit, um den Nachweis zu erbringen, kann das Legitimierungsverfahren bei immer mehr Anbietern vollständig online erfolgen.

Bei einigen Anbieter-Plattformen können sich Selbstständige und Freiberufler auch weiterhin den unverbindlichen Antrag ersparen. Dieser Kundenkreis ist trotz wachsender Auswahl am Kreditmarkt weiterhin nicht überall Teil der Zielgruppe. In anderen Fällen kann gerade die Unternehmensgründung wie erwähnt durch Minikredite von privat zum Erfolg werden.

Welche Kreditraten sind empfehlenswert beim Minikredit von privat?

Minikredit Laufzeiten und Kreditraten sind bekanntlich untrennbar miteinander verknüpft. Ungeachtet der Kredithöhe muss die Rate zum Einkommen passen. Genauer: Kreditraten sollten nach Abzug aller monatlichen Fixkosten durchgehend finanzierbar bleiben. Bei einem Kreditbetrag von 300 Euro und einer Laufzeit von sechs Monaten würde die Kreditrate pro Monat (zzgl. Zinsen) bei 50 Euro liegen. Die Umrechnung auf geringere oder höhere Summen fällt leicht. Handelt es sich wirklich nur um eine kurzfristige Überbrückungsfinanzierung, können die Laufzeiten bei einigen Wochen liegen. Bei einem Minikredit von privat, der innerhalb der Familie gewährt wird, kann die Rückzahlung in vielen Fällen zeitlich flexibel gehandhabt werden. Im Interesse der guten Beziehungen zwischen Kreditgeber und -nehmer sollten sich Empfänger des privaten Minikredits aber nicht zu viel Zeit lassen.

Minikredit von Privat
4.6 (92.73%) 11 votes