Minikredit Vergleich

Minikredit – Finanzierungen für den „kleinen“ Bedarf

Frau mit Minikredit in der Hand

Kunden freuen sich über schnelle Auszahlung der Minikredite

Es gibt viele Gründe für einen Kredit bzw. Minikredit. Baufinanzierungen oder Autokredite sind eher zwei Modelle mit höherem Kreditbeträgen. Doch nicht immer benötigen Menschen größere Geldsummen. Manchmal geht es lediglich um die Überbrückung kurzfristiger Engpässe. Wichtig ist an dieser frühen Stelle eine Unterscheidung zwischen dem Format Minikredit auf der einen und einem sogenannten Kleinkredit auf der anderen Seite.

Als Kleinkredite gelten aus Sicht der Kreditgeber zumeist Darlehen ab einer Größenordnung von etwa 3.000 bis 5.000 Euro. Solche Beträge sind je nach Kreditanbieter sogar das Minimum. Zunehmend aber gibt es spezielle Minikredit Anbieter, die sich auf Minikredite spezialisiert haben. Diese bieten Minikredite ab 50,- Euro an. Zumeist ist für Neukunden bei 1500,- Euro dann Schluß, Bestandskunden können bis zu 3.000 Euro als Minikredit noch aufnehmen. Voraussetzung ist natürlich die zuverlässige Rückzahlung der vorherigen Minikredite beim gleichen Minikredit Anbieter.

Mit klassischen Krediten haben die Produkte von Dienstleistern wie Vexcash, Cashper oder Ferratum – um zunächst nur drei zu nennen – meist wenig gemeinsam. Und diese Tatsache bezieht sich nicht allein auf den finanziellen Spielraum der Minikredite, sondern vor allem auch auf die Minikredit Laufzeiten.

Bekannteste Minikredit Anbieter

  • Vexcash
  • Caspher
  • Cashpresso
  • Ferratum
  • Fidor Bank
  • Cashcape

Viele Anbieter machen Kunden Hoffnung auf sehr niedrige Zinsen für Minikredite. Wie immer sind die Informationen zur Verzinsung mit Vorsicht zu genießen. Durch die kurzen Laufzeiten und geringen Summen können Details zu pauschal berechneten Kreditkosten über die Tatsachen hinwegtäuschen. Wichtig sind genaue Zinsangaben, damit für Vergleichbarkeit gesorgt ist. Bei vielen Minikredit-Diensten erfahren Verbraucher, welche Gesamtkosten ihnen während der gesamten Nutzungsdauer entstehen. Auch dies ist hilfreich, um Darlehen miteinander zu vergleichen. Kreativ erweisen sich die Finanzierer nicht zuletzt bei der möglichen Verwendung und ihren Zielgruppen. Teils wird der Minikredit für Arbeitslose als kleine Finanzspritze empfohlen, in anderen Fällen soll der Minikredit für Azubis die ideale Lösung sein, wenn das Ausbildungsgehalt mal wieder verspätet auf dem Konto landet. Auch kann ein Minikredit für Selbstständige infrage kommen, wenn Kunden die Fristen nach Rechnungsstellung allzu häufig vollständig ausreizen. Viele Unternehmen können ein trauriges Lied von solchen Schwierigkeiten sind.

Vergeben Banken einen Minikredit?

Je nachdem, wie Anbieter den Begriff Minikredit definieren, lassen sich dem Spektrum die Mikro- und Minidarlehen auch verschiedene Kreditangebote von Banken zuordnen. Wichtig ist hierbei die Untergrenze der Finanzierungsmodelle. Weiterhin aber zeichnen sich „echte“ Minikredite in aller Regel darüber hinaus durch die bereits erwähnte kurzfristige Laufzeit aus.

Dies bedeutet: Während normale Ratenkredite selbst bei relativ geringen Darlehenssummen üblicher mit Laufzeiten ab 12 Monaten und bis zu sieben oder teils zehn Jahren arbeiten, ist der Minikredit abhängig von den exakten Produktdetails auch mit deutlich kürzeren Laufzeiten abrufbar. Teilweise können sich Darlehensnehmer Geld für lediglich einige wenige Wochen und mitunter maximal acht Wochen leihen.

In der Regel handelt es sich bei den Anbietern am Markt laut aktuellen Minikredit Testergebnissen und Vergleichen also um reine Online-Dienste jenseits der normalen Bankenlandschaft. Nur wenige Banken sprechen Kunden mit minimalem Kreditbedarf an, auch wenn es die besagten Ausnahmen gibt. Eine der wenigen Banken, die bewusst den Terminus Minikredit verwendet ist die SWK Bank aus Bingen am Rhein – sie vergibt Darlehen ab 2.500 Euro und lässt sich damit gerade noch diesem Bereich zuordnen. Jedoch fallen die Minikredit Laufzeiten in diesem Fall untypisch aus und liegen bei mindestens 24 Monaten. Ein wirkliches Minikredit-Format aus dem Bankenumfeld aber gibt es durchaus. Und zwar von der Fidor Bank AG. Dort gibt es den sogenannten „Geld-Notruf“ in Höhe von 100 bzw. 199 Euro und mit Laufzeiten von 30 bzw. 60 Tagen. Die umgerechneten Jahreszinsen für die Darlehen fallen in der Relation recht hoch aus.

Minikredit Zinsen und Gebühren vergleichen

Minikredit wird übergeben

Minikredit – Geldscheine

Mit normalen Ratenkrediten lassen sich Minikredite kaum vergleichen. Denn schaut man sich die Details der Minikredit Anbieter an, ergeben sich aus der Kurzfristigkeit bei den Darlehen oft effektive Zinssätze von 70 % und mehr pro Jahr. Bei einem langfristigen Ratenkredit spräche man freilich von Wucher, hier aber sind es die oftmals standardisierten monatlichen Gebühren für die Geldleihe, die solche Werte entstehen lassen. Rufe ich über einen Minikredit 100 Euro ab und zahle dafür 106 Euro bei Ablösung zum Monatsende, sollten Kreditnehmer eher die Gesamtkosten als den daraus resultierenden Jahreseffektivzins als Vergleichsmerkmal verstehen.

Üblicherweise sind die Minikredit Zinsen umgerechnet meist irgendwo im Bereich eines Dispokredits oder des Verfügungsrahmens einer Kreditkarte angesiedelt.

Zu viel Aufwand für Minikredite, zu wenig Rendite für normale Banken?

Die Zurückhaltung klassischer Banken hat natürlich einen guten Grund. Gerade Filialbanken verlangen meist höhere Mindestkreditsummen, Summen weit unter 5.000 Euro rentieren sich schlicht nicht. Hier müssten die Zinssätze meist so hoch ausfallen, dass sich die Darlehensangebote für die Verbraucher nicht mehr lohnen mit Blick auf das Kosten-Nutzen-Risiko.

Wichtige Details zu Minikrediten in der Zusammenfassung:

  • geringe Kreditsummen → je nach Betreiber zwischen 100 und max. 3.000 Euro
  • kurze Laufzeiten ab zwei Wochen bis zu einem Jahr
  • unbürokratische Anfrage-Prüfung (teilweise komplett online!)
  • teils ohne Bonitätsprüfung erhältlich (nur im Ausland)
  • schnelle Auszahlungen

Die geringen beantragten Beträge bei einem durchschnittlichen Minidarlehen – oder dem Mikrokredit, wenn es tatsächlich nur um ein paar hundert Euro geht – bieten Antragstellern auch einen weiteren Vorteil. Die Vergabe durch die Dienstleister am Markt erfolgt meist vergleichsweise unbürokratisch und dementsprechend zügig. Dies gilt auch für den zeitlichen Vorlauf zur Auszahlung der Mittel. Etliche Plattformen werben mit Slogans wie „Sofortauszahlung“ oder „24-Stunden-Überweisung“, auch als Blitzkredit und Schnellkredit titulieren die Betreiber der Kreditwebseiten ihre Produkte in vielen Fällen. Wie schnell es am Ende wirklich geht, bis Gelder dem Zielkonto gutgeschrieben werden, hängt im Übrigen maßgeblich von der Mitarbeit der involvierten Bank ab, bei der Konten geführt werden. Bei Online-Darlehen gelingt die Abwicklung von Transaktionen nachweislich immer schneller und oft noch am selben Werktag, wenn der Minikredit früh am Tag beantragt und die Prüfung im Sinne des Kunden ausfällt.

Minikredit ohne Schufa als Sonderfall

Der Minikredit ohne Schufa scheint vorbelasteten Verbrauchern oft die einzige Lösung bei Geldsorgen zu sein. Nachweislich sind die Minikredite mit Sofortbearbeitung und sehr geringen Kreditsummen interessant, wenn wegen negativer Einträge im Register der Schufa und anderer Auskunfteien keine weiteren Optionen bestehen. Natürlich aber muss jedes Darlehen getilgt werden. Selbst wenn es gute Gründe für Minikredite wie die Reparatur des Kfz oder eines unverzichtbaren Haushaltsgerätes gibt: Ist absehbar, dass man den Anforderungen der Geldgeber zur Tilgung des Minikredits und zur Ratenhöhe nicht gewachsen ist, sollte man keinen Minikredit aufnehmen. Eine schlechte Bonität spiegelt aber nicht in jedem Fall die aktuelle Situation. Mitunter dauert es recht lange, bis Unternehmen Eintragslöschungen zu Kunden entfernen lassen. Wissen Sie genau, dass Sie sich die Tilgung mit kurzer Laufzeit leisten können, spricht nichts gegen den Minikredit ohne Schufa.

Vermittlungsportale vergeben ebenfalls Minidarlehen

Eine andere Möglichkeit bei aktuellen Schufa-Belastungen kann oftmals auch der Minikredit von privat, also beispielsweise aus dem familiären Umfeld oder aus dem Freundes- oder Bekanntenkreis. Auch wenn eine Redewendung besagt, dass die Freundschaft beim Geld aufhört: Kleinstbeträge stellen für Freundschaften meist keine gravierende Belastung dar, zumal auch die Rückzahlung bei Summen im Bereich von etwa 50 bis 200 Euro meist relativ flexibel erfolgen kann. Kredite „von privat an privat“ (P2P) können Internetnutzer aber auch über spezielle Vermittlungsportale beantragen. Auxmoney ist ein solcher Anbieter. Allerdings liegen die Mindestsummen bei diesen Plattformen wie bei Banken oft im deutlich vierstelligen Eurobereich, sodass die Anbieter nur am Rande als alternative Minikredit-Varianten Erwähnung verdienen. Auf der anderen Seite sei hierzu erwähnt, dass die spezialisierten Portale für die innovativen Privatkredite natürlich ebenfalls an gewisse Bedingungen gebunden sind.

Zum einem ist die Bonitätsprüfung bei deutschen Dienstleistern aufgrund der geltenden Rechtslage obligatorisch, zum anderen sehen auch Auslandsanbieter selbst oftmals aus bewussten Entscheidungen heraus eine Prüfung der Antragsteller-Kreditwürdigkeit vor. Zudem müssen Interessenten wissen, dass ihnen durch die Kreditvergabe (bei unseriösen Diensten vielleicht auch ohne erfolgreiche Bewilligung und Auszahlung der Gelder) gewisse Kosten entstehen können. Diese sind bei einem Minikredit aus nahe liegenden Gründen prozentual schnell gravierender als bei einem normalen Konsumkredit im Bereich ab 5.000 Euro.

Minikredit vom Arbeitgeber als weitere Alternative

Wenn der Kreditbedarf nicht das Ergebnis einer fehlenden Zahlungsmoral des Arbeitgebers geschuldet ist, kann ein Vorschuss des Chefs im Ernstfall ebenfalls ein bequemer und einfacher Lösungsweg sein. Kreditnehmer sollten sich unter allen Umständen darüber im Klaren sein, dass vorzeitig gezahltes Gehalt im folgenden Monat fehlen wird. So kann ein Teufelskreis entstehen. Deshalb sollten Minikredite wie jedes Darlehen nur nach eingehender Abwägung beantragt werden. Die Frage nach der Dringlichkeit von Anschaffungen sollte immer im Mittelpunkt der Vorbereitungen stehen. Dies gilt umso mehr, wenn es um einen Minikredit für Hartz4 Empfänger oder Arbeitslose geht. Sofern keine baldige Änderung der beruflichen Situation zu erwarten ist, stellt jede Finanzierung ein Risiko dar. Schlimmstenfalls nehmen Antragsteller die endgültige Zahlungsunfähigkeit (Insolvenz) in Kauf. Wer mit dem Minikredit für Arbeitslose aber beispielsweise den für einen neuen Job erforderlichen Führerschein oder angemessene Bekleidung für den neuen Arbeitsplatz finanzieren möchte, ist hier gut aufgehoben und kann die Gelder nach Aufnahme der Tätigkeit wie vereinbart zurückzahlen.

Geringere Einstiegshürden beim Minikredit erhöhen Vergabe-Chancen

Wie oben bereits thematisiert wurde, gibt es das ein oder andere Darlehen, welches als Minikredit ohne Schufa beworben wird. Ist dies der Fall, handelt es sich beim Betreiber keineswegs um eine deutsche Bank oder ein Kreditinstitut. Die heimische Branche muss grundsätzlich die Bonität ihrer Antragsteller hinterfragen, was nun einmal vor allem durch die Schufa-Abfrage geschieht.

Aber: Bei einem regelmäßigen Einkommen – dies kann im Zweifelsfall bei den geringen Minikredite-Beträgen BAföG-Geld, Arbeitslosengeld I, Hartz IV oder Gehalt aus einem Minijob sein – wird vielfach auch eine nicht perfekte Bonität akzeptiert.

Achtung:→ Verzicht auf Schufa-Abfrage ist kein Freifahrtschein!

Nichtsdestotrotz sollten Sie nicht allein die Zinsen für Darlehen und Pauschalgebühren als Kriterium verstehen. Gerade die Minikredit Monatsraten sollten der persönlichen Situation angemessen definiert werden. Denn auch diese Finanzierer verteilen keine Almosen und bestehen auf fristgerechter Rückzahlung. Geschieht dies nicht, entstehen Kreditnehmern Extrakosten, auch negative Schufa-Einträge sind die Folge. Weiterhin können die Ausfälle bei der kurzfristigen Kreditaufnahme zu Forderung nach automatischer Kompletttilgung bei Nichterfüllen der Vereinbarungen führen. Da niemand grundlos Kleinstkredite beantragt, sind solche Momente durchaus bedrohlich für Kreditnehmer.

Minikredit Monatsraten und Laufzeiten als zwei Seiten der Medaille

Das Dilemma an diesem Punkt im Kontext der Tilgung: Bei Produkten wie etwa dem Ferratum Xpresscredit oder dem Mitbewerber Cashcape und einigen anderen können Kunden die Rückzahlungsphase auf teils maximal drei Monate ansetzen. Vereinbare ich nun aber eine kurzfristige Unterstützung von 1.000 Euro, fällt die betreffende Monatsrate höher als bei vielen klassischen Kleindarlehen oder einem langfristigen Autokredit für den Gebrauchtwagen aus. Die Belastung kann also erheblich sein. Je nach Dienstleister gibt es rund um den Minikredit noch eine Besonderheit. Ohnehin sollten Verbraucher oder potentielle Interessenten für einen Minikredit für Selbstständige die jährlichen Effektivzinssätze in Erfahrung bringen, um Angebote vergleichen zu können.

Cashpresso etwa erhebt derzeit bei Auszahlungssummen bis 1.500 Euro einen effektiven Zinssatz in Höhe von 14,99 % pro Jahr vor. Aber: Die Zinsen werden nur fällig, wenn Darlehen nicht innerhalb der zinsfreien 60-Tage-Frist zurückgezahlt werden. Kunden entscheiden, wie hoch ihre Minikreditraten pro Monat ausfallen sollen. Die Tilgung in zwei Raten ist also lediglich eine besonders günstige Alternative für Einkäufe in Partnershops der Plattform, andernfalls kann die Laufzeit des Vertrags genau genommen unbefristet ausfallen. In anderen Fällen handelt es sich in der Tat um Kurzfrist-Darlehen, bei denen maximale Laufzeiten bei nur einem Monat liegen, teils sind 14 oder 15 Tage als kürzest mögliche Laufzeit verfügbar.

Was passiert, wenn ich den Minikredit vorzeitig ablöse?

Im Grunde können die Eilkredite mit kurzen Laufzeiten natürlich auch unmittelbar vor dem planmäßigen Laufzeitende in voller Höhe getilgt werden, wenn Kreditnehmer vorzeitig über ausreichend Kapital verfügen. Und dies ist erwartungsgemäß bei sehr geringen Summen von maximal ein paar Hundert Euro alles andere als unwahrscheinlich. Vielleicht zahlt der Arbeitgeber doch unerwartet schnell das ersehnte Gehalt aus. Machen Sie sich aber bewusst, dass gerade die pauschalen Entgelt in aller Regel dennoch vollständig fällig werden. Eine Art Vorfälligkeitsgebühr hingegen ist am ehesten bei langfristigeren Darlehen aus der Marktnische der Minikredite zu erwarten. Mehrheitlich entstehen über die normalen vereinbarten Gebühren hinaus keine weiteren Minikredit Kosten.

Minikredit Kosten – wie steht es um Gebühren für Antragstellung und -prüfung?

Kreditnehmer, die seriöse Anbieter als richtige Anlaufstellen für ihre Finanzierung am Markt suchen, erkennen diese auch und gerade an den fairen und transparenten Konditionen. Wie im klassischen Darlehenssektor sind Kredite mit Vorkosten ein warnender Hinweisgeber bezüglich einer unseriösen Geschäftspraxis. Allein die unverbindliche Kreditanfrage darf keine Kosten verursachen. Auch der endgültige Abschluss eines verbindlichen Vertrags soll generell gebührenfrei sein, andere Ansätze sind abzulehnen. Die einzig hinnehmbaren Kosten sind die tatsächlichen effektiven Kreditzinsen pro Jahr oder die besagten pauschal auf die jeweilige Finanzierungssumme kalkulierten Entgelte.

Gibt es eine Zweckbindung beim Minikredit?

Bei niedrigen Kreditsummen, wie sie bei Minidarlehen von unter 100 Euro bis meist maximal 1.000 Euro sehen Betreiber der Plattformen typischerweise keinerlei Bindung an einen bestimmten Zweck vor. Verbraucher können mit dem Geld also viele verschiedene Dinge finanzieren. Wir möchten hier nochmals einige Gründe für Minikredite zusammenstellen:

  • Autoreparaturen
  • Kauf von Elektrogeräten wie Waschmaschinen, TV, Spülmaschine
  • Finanzierung des Urlaubs oder der Klassenfahrt
  • als Ablösung eines geringen, aber teuren Dispokredits
  • zeitweiser Ersatz für verspätet gezahlten Lohn
  • Zahlung von unerwarteten Nebenkosten (Nachzahlung Strom, Gas, etc.)
  • Begleichung von Zahn- (Arztrechnungen)
  • Ablösung von Privatkrediten von Verwandten/Freunden/Bekannten

Diese Liste könnte natürlich endlos fortgesetzt werden. Die genannten Aspekte sind aber die Gründe für Minikredit Anträge, die am häufigsten in Befragungen genannt werden. Sie können das Geld meist ebenso gut an Ihre Lieben verschenken oder zur Finanzierung einer spontanen Shopping-Tour verwenden. Den Geldgebern ist dies egal, sie wollen lediglich wie vereinbart das Geld samt Gebühren zum Rückzahlungstermin erhalten. Ob sich die Beanspruchung für den reinen Konsum ohne wirkliche Not lohnt, muss jeder Konsum für sich entscheiden. Der Dispokredit kann, so er denn vorhanden ist und ausreichend Spielraum bietet, mitunter doch günstiger und bequemer sein.

Minikredit – Auszahlungen auf verschiedenen Wegen möglich

Dass die angebotenen Zahlungsmethoden eine Rolle spielen, lässt sich am besten an einem Beispiel erklären: Ein Kreditnehmer hat seinen Dispo bereits an den Rand der Belastbarkeit ausgeschöpft. Nun wird ein Minikredit beantragt, der auf das Bankkonto ausgezahlt werden soll, zu dem der Dispositionskredit gehört. In diesem Szenario kann es passieren, dass die kontoführende Bank schneller als der Kontoinhaber reagiert. Dispokredite können jederzeit gekündigt werden. Geschieht dies infolge einer Einzahlung, kann das Budget aus dem Minikredit von der Hausbank als Teil der Tilgung einbehalten werden. Alternative Zahlungsmethoden zur Überweisung aufs Bankkonto haben vielfach aber zudem den Vorteil, dass Minikredite besonders schnell zur Verfügung stehen. Die Anbieter der Kleinstfinanzierungen arbeiten zumindest teilweise nicht allein mit Überweisungen.

Denkbar sind Auszahlungen via

  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Skrill
  • andere Online-Dienste

Die Herkunft der Minikreditanbieter ist hier mit entscheidend. Dienste wie Vexcash oder Cashper offerieren auf Kundenwunsch auch Expressauszahlungen, sodass Gelder noch am selben Tag auf dem Konto landen. Modernes Online-Banking sorgt dafür, dass Transaktionen zwischen Banken deutlich schneller als früher vollzogen werden können. Wichtig für Kurzzeitkredite ist natürlich ebenso die schnelle Prüfung der Anträge und aller Daten sowie der Bonität. Hier muss ein Rädchen ins andere greifen, damit die Darlehen wirklich umgehend bei Kreditnehmern ankommen. Dass die Anbieter ihre Produkte via Internet an die Kundschaft bringen, hat den wesentlichen Vorzug, dass Sie die Angebote rund um die Uhr und sogar von mobilen Endgeräten wie dem Smartphone aus beantragen können. Meist nimmt das Prozedere zur fünf bis zehn Minuten in Anspruch.

Unser Tipp → Minikredite am besten werktags beantragen!

So zügig Banken und Finanzdienstleister in der digitalen Welt auch mittlerweile arbeiten. Um Eilkredite mit sofortiger Gutschrift (am selben Tag) zu erhalten, ist das Wochenende ein eher schlecht geeigneter Zeitpunkt. Von Freitagnachmittag bis Sonntagabend dauert es aufgrund der stärkeren Nachfrage – viele Verbraucher kommen nur an diesen Tagen zur Antragstellung – möglicherweise etwas länger als an Werktagen. Auch arbeiten Anbieter während der Arbeitswoche meist mit größeren Teams, sodass Anträge schneller geprüft und Gelder rascher ausgezahlt werden.

Minikredit in nur fünf Minuten beantragen? Geht das?

In der Tat versprechen etliche der genannten Dienstleister, ihre Anträge seien in maximal fünf Minuten beantragt, geprüft und zur Auszahlung bereit. Je akuter der Bedarf, desto wichtiger ist eine direkte Antragsprüfung. Insbesondere bei Angeboten im niedrigen dreistelligen Eurobereich geht die Bewertung durch die Dienstleister in aller Regel sehr schnell vonstatten. So erhalten Sie umgehend Rückmeldung, ob Ihrem Antrag stattgegeben werden kann. Die Auszahlung der Beträge wiederum gelingt oftmals binnen weniger Stunden im Expressverfahren.

Achtung: → Express-Überweisungen sind vereinzelte mit Extragebühren verbunden.

Ohne eine Schufa-Abfrage zwecks Ermittlung der Bonität geht nichts bei Minikrediten. Positiv fällt aus Sicht der Kreditnehmer auf, dass Anbieter bei geringeren Summen weniger genau hinsehen und oftmals recht kulant agieren. Dies trifft umso mehr zu, wenn der Minikredit wie meist üblich nicht von einer normalen Bank vergeben wird. Erhebliche Bonitätsmängel – welche an einem schlechten Bonitätsscore und negativen Einträgen im Schufa-Register abzulesen sind – werden aber selbst bei einem Kurzzeitkredit mit geringen Summen zu einem erheblichen Ablehnungsrisiko. Außerdem wirkt sich das Rating des jeweiligen Verbrauchers bei einem bonitätsabhängigen Minikredit zusätzlich auf die Zinshöhe aus.

Legitimationsverfahren spielt auch hier eine Rolle

Was Sie nach der Antragsauswertung und der allgemein unerlässlichen Prüfung der Kreditwürdigkeit noch von der Auszahlung trennt, ist der Nachweis der Identität. Auch ohne diesen Schritt sind Minikredite nicht abrufbar. Hier schaffen digitale Nachweis-Modelle mit Namen wie „VideoIdent“ und ähnliche eine erhebliche Erleichterung. Diese Online-Verfahren (auch per Kamera mobiler Endgeräte erlauben Kreditanbieter das Erbringen des Identitätsnachweises zunehmend) sind eine Ergänzung zum klassischen PostIdent-Verfahren. Der Vorteil: Per Webcam oder Handy-Kamera können Sie beispielsweise Service-Mitarbeiter der Kreditgeber kontaktieren, um gar nicht erst das Haus verlassen zu müssen. So kann der Minikredit-Prozess tatsächlich innerhalb kürzester Zeit mit allen relevanten Schritten durchlaufen werden.

Der komplette Vertragsabschluss ist bei deutschen Betreibern aber trotzdem nur unter Einbeziehung der vollständig ausgefüllten Unterlagen per Post möglich. Denn nicht nur Banken legen Wert auf Zustellung von Unterlagen mit der Unterschrift des Kunden. Allerdings ersetzen digitale Verfahren auch diese Vorgehensweise ganz allmählich.

Voraussetzungen für Minikredite

Abgesehen von der durchschnittlichen Kreditwürdigkeit und regelmäßigen Geldeingängen sind einige andere Bedingungen zu erfüllen, damit ein Minikredit vergeben werden kann. Ob der Minikredit für Selbstständige, Hartz IV-Empfänger, Arbeitslose oder Auszubildende vergeben werden soll ist dabei irrelevant.

Für Minidarlehen sind die Anforderungen in etwa diese:

  • ein regelmäßiges Einkommen (Rente, Gehalt, durchschnittliche Einkünfte aus selbstständiger oder freiberuflicher Tätigkeit, BAföG, ALG I, Hartz IV, etc.)
  • ein Wohnsitz in Deutschland
  • ein Bankkonto bei einem deutschen Institut oder einem Online-Dienstleister
  • ein Mindestalter von 18 Jahren

Welches Einkommen für Minikredit?

Welches Mindesteinkommen Kreditgeber verlangen, variiert. Vielfach reichen bei sehr niedrigen Darlehenssummen schon 500 Euro, sodass auch Geringverdiener in den Genuss einer positiven Entscheidung kommen können. Nochmals sei zum Schluss aber nochmals eine Warnung ausgesprochen.

Selbst wenn der Vertrag zum Minikredit nur eine überschaubare Summe vorsieht: Bei wenig Einkommen sind auch Kleinstbeträge im Ernstfall ein Risiko. So kann im Ernstfall eine nicht gezahlte Minikredit Monatsrate von unter 100 Euro zu einem negativen Eintrag bei der Schufa führen. Planen Sie auch den Mikro- oder Minikredit mit der nötigen Sorgfalt
.


Bilder: vege – fotolia.com, andreaobzerova – fotolia.com